Über uns
Rechtliche Grundlagen
Herkunft

Die Samendarre Wolfgang ist ein Spezialbetrieb von Hessen–Forst für die Ernte, Aufbereitung, Lagerung und Bereitstellung von Forstsaatgut garantierter Herkunft und bester Qualität.

Seit Anfang 2007 sind alle geernteten Saatgutpartien nach FFV (Forum forstliches Vermehrungsgut) zertifiziert. Das Zertifikat ist von PEFC Deutschland anerkannt.

Die Anfänge der hessischen Samendarre beim Forstamt Hanau-Wolfgang reichen bis weit ins 19. Jahrhundert zurück. Zunächst war die Anlage allein für die Verarbeitung von Nadelbaumsamen ausgerichtet. Seit dem Neubau der Darre 1994 können in der modernen Anlage die Früchte, Zapfen und Samen praktisch aller Waldbaum- und auch Straucharten aufbereitet und auf Vorrat gelagert werden, ohne dass sie ihre Keimfähigkeit einbüßen. Hierzu müssen die meisten Samenarten langsam und schonend getrocknet werden, bevor sie im Kühlhaus in den „Winterschlaf“ gehen.
Die modernen Trocknungsgeräte arbeiten mit entfeuchteter Luft und können die für die jeweilige Baumart optimaleTemperatur präzise halten.

 

Neues Darrengebäude Erbaut 1994
Neues Darrengebäude Erbaut 1994

 

In unseren Kühlräumen können die Samen von vielen Baumarten nach der Trocknung eingelagert werden. Das ist bisher die einzige Methode,die Keimfähigkeit über mehrere Jahre  zu erhalten. Dies ist ganz wichtig, denn die meisten Waldbaumarten produzieren nicht jedes Jahr Samen. Es geschieht in  Abständen von 3 – 7 Jahren –  manchmal sogar noch länger! Für diese Jahre  halten wir Saatgut in unseren Kühlhäusern bereit.
Unsere Kühlanlagen sind aber auch für die kurzfristige Lagerung von Samen (z.B. Überwinterung von Eicheln) oder die Vorbereitung von  „Kaltkeimern“  wie Bucheckern für die Aussaat in der Baumschule ausgerüstet.

Kühlhaus
Kühlhaus:  Rotbuche